English version
H. TH. WENNER Antiquariat

Hilfe?
zur Suche ein oder mehrere Worte eingeben, * ist Platzhalter.
Haus* findet Haus, Hausarzneimittel, Hausbuch, Hauses, etc.
*Haus findet Haus, Bauernhaus, Brockhaus, usw.
*Haus* findet Haus und alle Worte mit haus in der Mitte
w*buch findet Wappenbuch, Wörterbuch, usw.
Eine genaue Wortgruppe wird durch Einschluss in " gefunden (z.B. "Thomas Mann").
Sie können die Funktionen kombinieren (z.B. "Thomas Mann" Hochst*)

Anzeige Ergebnisse pro Seite:

Karikatur auf die Unlösbarkeit der Ehe. Altkolorierte Lithographie um 1842. 27,8×39,5 cm.

Karikatur Unlösbarkeit Ehe Altkolorierte Lithographie
[ID: G28631], in den Warenkorb, Preis: 330.00 EUR

Die Karikatur auf die Ehegesetze »zeigt in der Bildmitte die zwangsweise Eheschließung: Ein Soldat schiebt mit Hilfe seines Gewehres den zukünftigen Ehemann zu der sich heftig wehrenden Ehefrau, damit ein Pfarrer das Paar segnen kann.« (Reiter). Hinter dem Pfarrer die Halbfiguren zweier heftig diskutierender Pfarrer und eines Mannes (Notar?), der mühsam ein Blatt Papier (Ehevertrag?) studiert. Die Mittelszene seitlich umgeben von floraler Bordüre mit je 1 kleinen Szene: Gefängnis mit Pferdefuhrwerk, Ehepaar mit alter Frau und Hund.
Anlass zu diesem Spottbild aus der Zeit des Vormärz war das reformierte preußische Ehegesetz von 1842, dass die Scheidung erschwerte und dadurch für starkes Aufsehen in der Bevölkerung sorgte. Friedrich Wilhelm IV. wollte durch eine Gesetzesreform die Möglichkeit der Ehescheidung einschränken. Der Klerus sollte im Eherecht großen Einfluss bekommen. Der vor Aussprechnung der Scheidung vorgeschriebene Versuch zur gütlichen Einigung sollte nur noch den Pfarrern überlassen werden, die dadurch eine Scheidung verzögern oder auch verhindern konnten.
 → Reiter, Sammlug Heil 574 -Heidermann, König vgl. S. 221 und 246 -Hermann, Karikatur Abb. 41 -
Karikatur - Ehe - Karikatur

 Lager   Adresse, Kontakt   Erläuterungen zum Katalog   Lageplan   Versandkosten   AGB   über   Verlag   Impressum  
Sitemap